op



#



#Perspektivenwerkstatt
#im Auftrag der
#Gemeinde Strullendorf


#
#URBANES WOHNEN eG

aktuell:




Präsentation der Zwischenergebnisse im Gemeinderat am 09. Mai 2011



Städtebau – Verkehr – Mobilität


IMPULSPROJEKT Bürgerzentrum



Ziele:
Energetische Sanierung Rathaus und bauliche Erweiterung und Aufwertung Mehrgenerationenhaus


Was ist bisher passiert ?

Bürgerzentrum Strullendorf 
2010
1. Städtebaulicher Ideen- und Realsierungswettbewerb
mit 7 eingeladenen Teilnehmern

Preisgerichtssitzung am 28.07.2010       
Erster Preis     H2M Architekten, Kulmbach
mit grabner + huber landschaftsarchitekten, Freising


Rathaus (Realisierungsteil)
2. Planungsauftrag an die 1. Preisträger
für den Umbau und die Erweiterung des Rathauses
mit Multifunktionsflächen für das Bürgerzentrum
und die Neugestaltung der Freianlagenplanung

3. Bauantrag (Juni 2011)


Mehrgenerationenhaus (Ideenteil)
4. Planungsauftrag an H2M Architekten, Kulmbach (Mai 2011)
zur Erarbeitung von Sanierungsvorschlägen für das MGH 

5. Vorstellung Sanierungskonzept MGH im Gemeinderat (geplant im Juli 2011)


Auf dem Weg zum Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept



 Die Erkenntnisse und Empfehlungen, die in den Planungswerkstätten gesammelt wurden, sollten durch fachliche Untersuchungen vertieft und ergänzt werden. Dazu hat die Gemeinde eine Sozialraumanalyse und eine Wirtschaftsgeografische Analyse in Auftrag gegeben. Ergänzend dazu wurden die Handlungsfelder „Städtebau, Verkehr, Energie“ im gesamten Gemeindegebiet untersucht. Die Ergebnisse stellten die Fachplaner am 09.05.2011 im Gemeinderat vor. 

 

Wie geht es weiter?

 

Die  Stärke-Schwächen-Analyse gibt Aufschluss über Defizite und Potenziale in der Gemeinde. Bürger und Fachplaner formulierten gemeinsam Leitlinien für die künftige Entwicklung der Gemeinde Strullendorf.

Um die gewünschten Wirkungen zu erreichen, wurde eine Reihe von Projekten und konkreten Maßnahmen vorgeschlagen. 

Diese Projekte werden am 29.06.2011 nochmals von der Lenkungsgruppe unter die Lupe genommen und bewertet. Danach wird ein  Maßnahmenplan entwickelt, der in den kommenden Jahren sukzessive unter Einbindung aller Akteure und Bürger in der Gemeinde umgesetzt werden soll.

 

Auch für die Gemeinderäte soll es ausreichend Möglichkeit geben, den Maßnahmenplan zu diskutieren. Dafür wird eine weitere Veranstaltung mit den Arbeitsgruppen und dem Gemeinderat im Juli 2011 statt finden.

 
l mehr l


Ergebnisse der Arbeitsgruppen

11.05.2010 von 18:00 bis 21:00,

AG2 - Städtebau, Ortsbild, Mobilität

AG4 - Wirtschaft, Einzelhandel, Nahversorgung, Tourismus

18.05.2010 von 19:30 bis 22:00

AG1 – Soziales, Kultur, Bildung

AG3 – Energie, Natur, Klimaschutz, Naherholung

l mehr l

 





URBANES WOHNEN eG #
Kontakt ## #Impressum, Disclaimer